Gewerkeübergreifende digitale Baumappe

Steckbrief

Träger

BWHM GmbH – Beratungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Handwerk und Mittelstand

Zur Website der BWHM

Status

Der Workshop ist abgeschlossen – Spannende Einblicke sowie alle erarbeiteten Ergebnisse stehen ab jetzt im Transferleitfaden zum Download für Sie bereit.

Ablauf
Ihre Ansprechpartnerin

Sie haben Fragen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Franziska Lamprecht
Tel.:  0711 263709 -151
FLamprecht@bwhm-beratung.de

Die Abstimmung der an einer Baustelle beteiligten Gewerke ist seit jeher eine Herausforderung. Die Zukunftsinitiative Handwerk 2025 nimmt es in Angriff und will mit einer digitalen Baumappe für Überblick sorgen.

Am Bau verläuft vieles auf Zuruf, wird hastig auf Papier gekritzelt oder per Messenger verschickt. Oftmals entsteht dabei Chaos, wichtige Informationen gehen unter oder verloren. Ziel der Digitalisierungs-Werkstatt „Die digitale Baumappe als Grundlage für Zusammenarbeit und Dokumentation“ hat sich zum Ziel gesetzt, alle Beteiligten (Mitarbeiter, Büros, Chefs, Kunden, Partner, …) miteinander zu vernetzen, alle wichtigen betrieblichen Informationen eines Bauprojekts in einer gemeinsamen digitalen Baumappe zu sammeln und verfügbar zu halten. Die Mappe soll revisionssicher sein und die Möglichkeit bieten, Berichte zu erzeugen.

Die BWHM GmbH als Projektträger startete mit sechs Betrieben unterschiedlicher Gewerke, die mehr als drei Mitarbeiter haben, in dieses Projekt. In den teilnehmenden Betrieben wurden Voraussetzungen für die Einführung einer digitalen Baumappe geschaffen. Dafür wurden die Unternehmen von sechs Beratern, die sich mit Ihren unterschiedlichen Fachkompetenzen einbrachten, begleitet. Für den unternehmensübergreifenden Austausch fanden zudem Workshops statt.

Die Ergebnisse der Digitalisierungs-Werkstatt werden nun in einem interessanten Leitfaden präsentiert.

Teilnehmende Betriebe:

Die Projektphasen im Überblick

Projektstart

  • Mit einer Ist-Analyse jedes einzelnen Betriebs und einem gemeinsamen Kick-Off Workshop startete diese Digitalisierungs-Werkstatt.
  • In einem offenen und gemeinschaftlichen Austausch wurden die aktuellen Probleme und Risiken der gewerkeübergreifenden Organisation auf der Baustelle diskutiert.
  • Darüber hinaus wurden Erfahrungen und Herausforderungen in einem gewerkeübergreifenden Bauprojekt festgehalten.

Ausblick

In den kommenden Workshops und Beratungstagen wurden Verbesserungspotenziale auf Seiten aller Projektbeteiligten analysiert und mit Hilfe praktischer Maßnahmen optimiert. Lösungsansätze wurden
erarbeitet und sofort in der täglichen Arbeit praktiziert und ausprobiert.

Konzept-Workshop

In den Räumlichkeiten des BWHT trafen sich die Berater mit den Teilnehmern aus den Unternehmen, um sich erstmals persönlich kennenzulernen und gemeinsam an den herausgearbeiteten Themen aus dem Kick-Off-Workshop zu arbeiten.

Der Workshop fokussierte sich auf die wichtigen Kernthemen:

  • Kommunikationsstrategie zur erfolgreichen Einbindung der Mitarbeiter im eigenen Unternehmen
  • Prozessabläufe und Projektmanagement

Ausblick

In den weiteren Beratungstagen gingen die Berater jeweils einen Tag in die teilnehmenden Betriebe und arbeiteten intensiv an den Schwerpunktthemen aus dem Konzeptworkshop. Im Anschluss an diese erste Beratungsphase im Betrieb kamen die Berater mit allen Teilnehmern in einem zweiten gemeinsamen Workshop zusammen, um die nächsten Herausforderungen, wie z.B. Datensicherheit und Struktur der Baumappe, zu besprechen.

 

Umsetzungs-Workshop

Die Berater haben die Betriebe besucht und die Themen aus dem ersten Workshop in 1:1-Terminen mit den Unternehmern bearbeitet und umgesetzt. In der zweiten Beratungsphase kamen die Teilnehmer und die Berater erneut zu einem hybriden Workshop in den Räumlichkeiten des BWHT e.V. und an den Bildschirmen zusammen.

Die Fragestellungen, die in diesem Workshops besprochen wurden, sind:

  • Welchen Nutzen versprechen wir uns in unserem Unternehmen von der digitalen Baumappe?
  • Wie ist die Umsetzung der digitalen Baumappe in unserem Unternehmen?
  • Welche Risiken bestehen bei der Anwendung einer digitalen Baumappe?

Ausblick

Im nächsten Schritt sollten die teilnehmenden Betriebe, in Vorbereitung auf die anstehenden Beratungstage, den Digitalisierungsstatus ihres Unternehmens analysieren. In den Beratungstagen wurden die analysierten Bereiche, wie zum Beispiel „Projektorganisation managen“, „Dialoge strukturieren“ oder „Termine koordinieren“ genauer betrachtet und anhand dem Stand der Digitalisierung Handlungsempfehlungen gegeben und Maßnahmen eingeleitet. Ein Fokusthema war die Minimierung der Risiken und die Datensicherheit. Spannende Einblicke und alle Ergebnisse des Workshops erhalten Sie übersichtlich zusammengefasst im Leitfaden.

Nach oben

Kontaktformular

Name
E-Mail*
Thema / Betreff*
Bitte wählen Sie einen Themenbereich, damit Ihre Frage direkt an den Ansprechpartner weitergeleitet werden kann
Ihre Nachricht*